Contacto

Internet Explorer 8 oder frühere Versionen werden durch diese Seiten nicht mehr unterstützt. Bitte benutzen Sie einen anderen Browser.
Internet Explorer 8 or earlier versions are not longer supported on this site. Please use an other browser.

Download new Browser

Material & Pflege

Hier finden Sie Pflegehinweise und weiterführende Informationen zu unseren Produkten und verwendeten Materialien.

 

Metalle
Edelstahl 18/10Edelstahl 18/0EdelstahlAluminiumEisenKupfergeschmiedetAlugussZinkgusssäurefestMessingEisengussMesserstahlkalt geschmiedetSchwarzblechWeißblech
Kunststoffe
PolypropylenPolyethylenPolyamidPolycarbonatABSPOMHDPELDPEPolystyrolExoglassMFPVCSANPolyurethanSilikonFiberglasAcrylEPPGummiThermoplastische ElastomerePESEPS
Naturmaterialien
HolzLederTextilBaumwolle 100%GlasPorzellanLeinenKorkBambus
Beschichtung
versilbertverchromtverkupfertvergoldetverzinntlackiertpulverbeschichtetPTFEvernickeltemalliertKeramik
Anwendung
BedienungsanleitungÄtzenLasermarkierungFolierungNeuheitVersand per SpeditionFür Selbstmontage
Eigenschaften
spülmaschinengeeignetspülmaschinenfestbackofenfestMikrowellealle HerdartenInduktionCeran-FeldElektroGasHandreinigungstapelbarHACCPlebensmittelgeeignetSelbstlöschendSpülautomatKühlbarBisphenolfreiMade in GermanyGNbruchsicherNicht in SpülmaschinNicht in BackofenNicht in MickrowelleDesign UlberMarke WeckSolingenwasserfestbedingt induktionsgeeignetmagnetischAntirutschoberflächeverkapselter BodenMehrschichtenmaterialzusammen klappbarEuronormwaschbar mit Handwaschbar bei 40°Cwaschbar bei 90°Cfür Gas, Elektro und Ceran-FelderwetterfestskaliertSandwich Bodenwaschbar bei 30°Cwaschbar bei 60°C
Mikrowelle

mikrowellengeeignet

Hinweise und Tipps

Wie funktioniert die Mikrowelle?
Geeignete Speisen haben einem hohen Wasseranteil. Und es sind genau diese Wassermoleküle, die durch elektromagnetische Wellen (Mikrowellen, Frequenz 2,455 GHz) in Schwingung versetzt werden. Dabei erhitzen sie sich und geben die Wärme an die Umgebung ab. Die Speisen werden also nicht von außen durch Wärmeübertragung wie beim Topf, sondern von innen erwärmt. Die Eindringtiefe der Mikrowellen beträgt nur wenige Zentimeter. Daher muss die zu erwärmende Speise von Zeit zu Zeit umgerührt werden oder die Erwärmung muss entsprechend langsam erfolgen, damit sich die Wärme ins Innere verteilen kann.

Kunststoffbehälter in der Mikrowelle?
Ja, es gibt Kunststoffe, die für den Gebrauch in der Mikrowelle geeignet sind. Sie sind ausreichend temperaturbeständig, geben auch bei Erwärmung keine toxischen Stoffe ab und werden durch Mikrowellen nicht direkt erwärmt.

Wärmeverteilung
ist das Stichwort, wenn es um den Einsatz von Kunststoffen geht. In der Mikrowelle sollten Kunststoffe vorsichtig eingesetzt werden, weil es durch den intensiven Energieeintrag leicht zu örtlich begrenzten Überhitzungen kommen kann. Besonders bei relativ trockenen und ölhaltigen Lebensmitteln können schnell Temperaturen von weit über 120°C entstehen, die den Kunststoff schädigen können. Typische Beispiele für problematische Anwendungen sind das Erwärmen von nur feuchtem Reis oder Schnitzeln. Relativ unproblematisch sind Anwendungen, bei denen der Kunststoff nicht in Kontakt mit den Speisen kommt, z.B. Abdeckhauben.

Metalle in der Mikrowelle ?
Metalle sind grundsätzlich nicht für den Gebrauch in der Mikrowelle geeignet, weil sie die Ausbreitung der elektromagnetischen Wellen im Gerät stören. Es kann zur Überhitzung und Funkenbildung bis hin zur Zerstörung des Geräts kommen.

Glas in der Mikrowelle?
Glas ist optimal als Geschirr für die Mikrowelle geeignet, wenn es sich um feuerfestes Glas handelt. Die hitzebeständige Eigenschaft wird durch die Beimengung von Silikat erreicht, z. B. Borosilikatglas. Diese Glassorten sind unempfindlich gegen lokale Überhitzungen, absolut geschmacksneutral und gut zu reinigen.

Keramik in der Mikrowelle?
Je nach Art der Keramik kann das Verhalten in der Mikrowelle sehr unterschiedlich sein. Bestimmte Sorten erwärmen sich in der Mikrowelle sehr stark. Je nach Anwendungsfall kann das nützlich sein, z. B. wenn es darum geht Teller vorzuwärmen, es birgt jedoch auch Unfallgefahr, da z. B. Griffe, die normalerweise kalt bleiben, extrem heiß werden. Es ist daher sinnvoll, das Verhalten der Keramik im Einzelfall zu testen.